ZU ANKE JACOBY 

Anke ist Therapeutin für somatische, traumasensible Körperarbeit sowie YogaSOMATICS/Somatic Yoga
& Somatic Movement-Lehrerin und arbeitet in eigener Praxis in Mannheim. Sie begleitet Menschen
im Einzel- und Gruppensetting, ist mit Workshops und Retreats deutschlandweit unterwegs. Mit BODYTalk – Körperorientieres Business Coaching begleitet und berät sie Unternehmen und ihre
Mitarbeiter zu spezifischen Business-Themen, Entspannung/Resilienz und unterstützt in
internen Prozessen. Pioniergeist, Forscherlust, Neugierde, Sensibilität, Kreativität und Integrität
sind dabei ihre größte Kraft.

Ihre Einzelarbeit sowie Yogastunden sind eine lebendige Mischung aus somatischer,
traumasensibler Körperarbeit, individueller Prozessbegleitung, somatischer Bewegungsarbeit,
Körpermeditation und Somatischer Achtsamkeit.
Das tiefe Gefühl von Präsenz, Körperbewusstsein, organischen Bewegungen und Hingabe, das
sie selbst in der somatischen Bewegungs- und Berührungspraxis findet, möchte sie weitergeben
und Menschen begleiten, mit sich selbst in Berührung zu kommen und mit dem Körper in eine
sensible, achtsame Kommunikation zu finden.

„Your body truly knows the way and you can learn how to listen.“ Ateeka

Mehr zu Anke und ihrer Arbeit auf www.ankejacoby.com

 

WORKSHOPS MIT ANKE

 

SOMATIC BODYWORK CIRCLE: Touch is containment

Ich lade euch zu einem gemeinsamen Somatic Bodywork Circle ein. Es geht um Berührung, es
geht um Kontakt, Nähe und Miteinander sein, achtsam und sehr bewusst. In gegenseitigem
Einvernehmen berührt zu werden, kann sich ausgleichend, nährend, regulierend und beruhigend
anfühlen … und einen wundervollen Halt geben, bedingungsloser Halt und Sicherheit.
Es ist ein Workshop für Paare, d.h. ich bitte euch jeweils zu zweit zu kommen, als Liebespaar,
Freunde, Freundinnen, Bekannte … wichtig ist, dass sich beide mit Körperkontakt wohl fühlen,
offen sind, in einer achtsamen Begegnung in Berührung zu gehen und Interesse haben,
Somatische Körperarbeit kennenzulernen.
Wir werden verschiedene Aspekte von Berührung untersuchen, Aspekt des sich Beziehens, im
Kontakt sein mit dem Boden, Raum, dir selbst, deinem PartnerIn, dem Leben und der
Umgebung, in der du dich/ihr euch befindet. Die Intimität und Nähe der Begegnung und des
Kontakts besteht darin, dass die Aufmerksamkeit dem Gegenüber geschenkt wird, im Geben wie
im Nehmen. Es ist ein Miteinander, ein Austausch, jeder ist für den anderen präsent im Spüren,
im Sprechen, in der Berührung. Es darf vor allem ein tiefes Entspannen im Kontakt sein sowie
im Körper-, Nerven- und Energiesystem BEIDER Partner.
„Berührung ist die Mutter aller Sinne“ Bonnie Bainbridge Cohen

Die Somatische Körperarbeit hat keinen Auftrag und verfolgt kein Ziel, keine Erwartungen. Die
Berührung ist pur, achtsam und mitfühlend und mit das Wichtigste ist, dass dabei jeder bei sich
bleibt. Dies ist nach meiner Erfahrung das Gold dieser Arbeit und vielleicht auch die größte
Herausforderung: Du bist in Beziehung, im Kontakt mit einem anderen Menschen, du lässt sich
ein, bleibst sehr präsent UND bleibst bei dir. Im Austausch gibt es eine feine energetische
Grenze, die wahrzunehmen und zu respektieren für dich und deinen Partner/deine Partnerin, das
ist die Magie.
Diese Form der Begegnung ist nicht nur eine Begegnung und ein Einlassen auf dein Gegenüber,
du erfährst, spürst und lernst unglaublich Wertvolles über dich im Kontakt, in Beziehung, in
Verbundenheit mit einem anderen Menschen.
ABLAUF
Auf eine kurze theoretische Einführung folgt eine gemeinsame, achtsame Einstimmung auf die
Begegnung mit deinem Partner/in. Ich führe und begleite euch durch eine einfache,
entspannende Somatic Bodywork-Sequenz, die ihr euch nacheinander gegenseitig schenkt. Auch
nehmen wir uns Zeit für Austausch, Austausch unter euch als Paar und zum Abschluss in der
Gruppe.
Falls euch diese Begegnung lockt, ihr euch nach Berührung und Körperkontakt sehnt, ihr Neues
spürend erleben möchtet und über dich und euch als Paar erfahren möchtet … dann fühle dich
herzlich mit deinem Partner/in Willkommen!

 

SOMATIC BODYWORK EINZELSESSIONS (*nicht im Ticketpreis enthalten!)
Buche deine Einzelsession!
Kontaktiere mich gerne schon vor dem Festival, um deinen Termin auszumachen. Auch
wird beim Festival eine Terminliste zum Eintragen ausliegen.
Ich freue mich auf dich!
Termine möglich: Samstag und Sonntag
Dauer 60min
Kontakt / E-Mail: anke.jacoby@email.de

Berührung . Kontakt . Vertrauen . Mensch sein

Neben meinem Workshop „Somatic Bodywork Circle: Touch is containment“ lade ich dich zu
einer individuellen Einzelsession ein.

„BEING WITH a person rather than doing something to a person”.

Shizuto Masunaga

Was ist Somatic Bodywork?
Somatic Bodywork verbindet Berührung, Bewegung, Atemachtsamkeit, Entspannungstechniken
und ein geborgenes Halten des Körpers, um die natürliche Fähigkeit des Körpers und
Nervensystems zur Selbstregulierung und Regeneration anzuregen.
In diesem sicheren Umfeld kannst du empfangen und entspannen, Einschreibungen/Prägungen
in die Körperstrukturen und in das Nervensystem, Krankheitssymptome wie u.a. Verspannungen
oder Schmerzen bekommen Zuwendung und Zeit, sich zu lösen, Gesundheit, Wohlbefinden und
Vitalität zu wachsen.
Dieser holistische Ansatz somatischer Körperarbeit ist von verschiedenen Heil- und
Bewegungsverfahren wie u.a. Zen Shiatsu, Biodynamische Cranio-Sacral Therapie, Osteopathie,
Massagetechniken, Tantsu (Tantric Shiatsu), Watsu, Thai Massage, Myofasziale Entspannung und
Bewegung und Continuum Movement (Emilie Conrad) inspiriert.
Eine Somatic Bodywork-Session umfasst Teil- und Ganzkörper-Stretches, Gelenkmobilität,
Akkupressurpunkt-Aktivierung, Bewegung und Entspannung auf myofaszialer und muskulärer
Ebene, Balance im Energiesystem und im Cranio-Sacralem System. Eine neutrale Begleitung, eine
achtsame, erdende Berührung und der sichere Kontakt fördern die Körper- sowie
Selbstwahrnehmung, Selbstakzeptanz und die Entspannung des Nervensystems.
Im Sinne des Zen Shiatsu Pioniers Shizuto Masunaga, dessen Arbeit die Somatic Bodywork
maßgeblich beeinflusst, widmet sich der Praktizierende einem „BEING WITH a person rather
than doing something to a person”.
Dies bedeutet, dass alle Techniken und Berührungen, die innerhalb einer Somatic Bodywork-
Session zusammenfließen, aus einer inneren Einstellung des Zuhörens und Antwortens auf das
ist, was im Körper, Atem und Energiesystem des Empfängers passiert; im Spüren, was das
System – der Mensch in seiner Ganzheitlichkeit – braucht. Der Praktizierende lauscht mit seinen
Händen und seinem Herzen, im Kontakt und in der Berührung neutral und offen.

 

Anke Jacoby
Praxis für somatische, prozessorientierte Körperarbeit & Traumatherapie
www.ankejacoby.com